Turniersieg beim SV Rugenberg: Spielwitz, Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit Grundlage für beeindruckende Siegesserie!

Der Blomkamp gesperrt, in Glashütte der Platz nicht geräumt, so ging es am Samstag zum Hallenturnier zu den Freunden des SV Rugenbergen. Der Nachwuchs des Oberlegisten richtete in der schönen Halle an der Kieler Straße sein traditionelles Hallenturnier aus, das wir gerne besuchten: Die Farben unseres stolzen TuS Osdorf trugen heute: Arman, Jan, Lovis, Mikko, Taha, Tjorven und Viktor. 

 

Anfahrt und Start mit Schwierikgeiten:

Ins Navi Kieler Straße Nr. 81 eingegeben und Richtiung Ottensen gefahren, bis wir an  einer Ampel feststellten, daß nicht die Kieler Straße in Hamburg, sondern in Bönnigstedt unser Ziel ist. Als letzte Mannschaft angekommen, mußte die Umkleide ganz schnell gehen, was ja für den einen und anderen unserer Spieler eine echte Herausforderung darstellt.

In die etwas hektische Umkleide meldete sich auf einmal Capitano Lovis: "Ich habe nur zwei linke Schuhe dabei". Die Hektik nahm zu. Lösungen wurden gesucht. Schuhe getauscht und ausprobiert. Aber alle Ideen halfen nicht. In Straßen-schuhen mußt unser Capitano das erste Spiel bestreiten und Detlef machte sich auf den Weg zurück, um Zuhause die beiden rechten Schuhe zu holen. Gut, daß Corinna und Stefan Zuhause waren. Nun wieder zum Sportlichen: In unserer Gruppe spielten: TuS Appen, 1. FC Quickborn, SCALA und wir. In Gruppe B traten an: SuS Waldenau, SV Rugenbergern, Germania Schnelsen und der Mooreger SV. 

 

Im ersten Spiel ging es gegen den TuS Appen. Ein Spiel ohne besondere Höhepunkte, sieht man einmal davon ab, daß Capitano Lovis auch in Straßenschuhen gut kicken kann und das Spiel endetet 0:0. Nach einer längeren Pause, in der sich die Mannschaft sortieren konnte, hieß der Gegner TuS Appen, den heimlichen Turnierfavoriten. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Ein spannendes Match, in dem wir verdient mit 1:0 in Führung gingen und dieses Ergebniss dank einer tollen Torwart- und Abwehrleistung auch gehalten haben. Nun waren wir auf einmal Gruppenfavorit und im entscheidenden Spiel hieß der Gegner 1. FC Quickborn, die körperlich eindeutig stärker waren. Doch unsere Jungs zeigten nicht nur ihren schon gewohnten Kampfgeist, sondern mit Spielwitz und tollem Kombinationsfußball spielten sie den 1. FC Quickbron an die Hallenwand und gewannen verdient mit 3:0.  

 

Als Gruppenerster ging es nun gegen den Gastgeber SV Rugenbergen, der als Gruppenzweiter und mit zahlreichen Fans das Halbfinale gegen uns bestritt. Zwei gleichstarke Mannschaften trafen aufeinander. Das Spiel wankte hin und her, so daß schon das ungeliebte 7-Meter-Schießen drohte. Doch kurz vor Schluß erzielte Viktor, auf Vorlage von Taha, das 1:0 und mit einer tollen Mannschaftsleistung wurde das Ergebnis über die Zeit gebracht. Der Finaleinzug war geschafft. Jubel brannte auf und die erfolgreichen Helden wurden von ihren Fans gefeiert. 

Im 2. Halbfinale standen sich SuS Waldenau und SCALA gegenüber, das die Sportkameraden von Waldenau auch mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Im kleinen Finale gewann Rugenbergern nach Elfmeterschießen gegen SCALA und belegte den 3. Platz.

 

Dann kam es nun zur Finalpaarung:

TuS Osdorf - SuS Waldenau.

 

Von Beginn an übernahmen unsere Jungs das Kommando und dominierten das Spiel. Sicher in der Abwehr, mit leicht-füßigem Kombinationsfußball und mit viel Spielwitz zogen unsere Jungs schnell auf 3:0 davon und ließen dabei noch die ein und andere Großchance aus, gewannen aber verdient und duften den Turniersieg feiern. 

 

Die Torschützen für unseren TuS Osdorf waren an diesem Tage: Taha 4, Jan 2, Viktor 2 und Lovis 1. Und ganz besonders ist die Torwart- und Abwehrleistung hervorzuheben, da die Jungs ohne Gegentor die Trophäe für den 1. Platz bejubelten konnten.  

Unsere Mannschaft wurde verdient Turniersieger, bekam viel Lob von den anderen Trainern und es war ein Genuß an diesem Tag unsere Jungs spielen und kämpfen zu sehen. Die Siegesfeier fand dann auf dem Weg zum Blomkamp dann standesgemäß in dem bekannte amerikanischen Restaurant statt. Voller Stolz wurden die Siege kommentiert, genoßen und so ging ein Tag voller Freude und Zufriedenheit zu Ende. Und es bewahrheitete sich wieder einmal, daß Fußball vor allem eins ist: Eine für alle! Alle für Einen!